Mikogo Feeds abonnieren Ihren XING-Kontakten zeigen

 

 

Leistungsbeschreibung herunterladen

Installation LED-Strassenbeleuchtung in der Region Bonn, Remagen, Siegburg, Euskirchen

potentielle Bieter für


kontaktieren
Der Download ist Premium-Kunden möglich!

 

Diese Leistungsbeschreibung dient der Vorinformation für die Einzelpositionen.
Zur Teilnahme am Wettbewerb registrieren Sie sich bitte als Bieter und fordern die kompletten Vergabeunterlagen beim Auftraggeber an.
 

 

 

Einzelpositionen zum Projekt "53426 Dedenbach Ortsgemeinde Elektroarbeiten Straßenbeleuchtung ".

die Positionen als PDF speichern >>>
Dedenbach-Umstellung auf LED
1 Allgemeine Vorbemerkungen Die Ortsgemeinde Dedenbach beabsichtigt in der gesamten Ortslage die Leuchtenköpfe auf LED umzustellen. Die Ausschreibung betrifft ein Vorhaben, das entsprechend der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert wird (Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU)) Der Auftragnehmer ist allein verantwortlich für die Einrichtung der Baustelle und die Verkehrssicherung. Lagerflächen für die Zwischenlagerung der Leuchten und Material sind mit einzukalkulieren. Alle Arbeiten sind nach den VDE-Richtlinien und der DIN 13201 auszuführen. 1. Allgemeines Die ausgeschriebene Maßnahme soll die Energieeffizienz der Straßenbeleuchtungsanlage durch den Einsatz von LED-Leuchtensystemen und durch leistungsreduzierten Betrieb steigern. Die im Leistungsverzeichnis genannten Stückzahlen stellen keine exakten Mengen dar, sondern dienen als Grundlage für die Wertung und sind vor Bestellung zu überprüfen. Es ist jede Position vollständig auszufüllen. Dazu gehören auch Angaben über Fabrikat, Typ, technische Daten und Maße. Technische Parameter sowie Beschreibungen der Leuchtentypen, Lichtmaste und Sicherungskästen sind dem Leistungsverzeichnis zu entnehmen. Die Lichtpunkthöhen in den Straßen betragen maximal 8 m. 2. Anforderungen Die Ortsgemeinde Dedenbach hat sich beim Austausch der Kofferleuchten im Rahmen einer Bemusterung für das ausgeschriebene Leitprodukt entschieden. Wird vom Bieter ein anderes Produkt angeboten, ist die Gleichwertigkeit nachzuweisen. Die angebotenen Leuchten müssen die im Leistungsverzeichnis genannten technischen Spezifikationen sowie nachfolgend genannte Anforderungen vollständig erfüllen. Angebote, bei denen die angebotenen Leuchten die technischen Spezifikationen sowie die Anforderungen nicht erfüllen, werden von der Wertung ausgeschlossen. 2.1 Form der Leuchten Alle technischen Leuchten müssen aus einer Leuchtenfamilie stammen. 2.2 Beleuchtungsgüte Für die ausgeschriebenen Produkte wurden Berechnungen der Beleuchtungsgüte vorgenommen. Bei Angeboten mit alternativen Leuchten, sind diese Berechnungsergebnisse mindestens einzuhalten. Der Bieter hat dies durch eigene lichttechnische Berechnungen nachzuweisen. Diesen Berechnungen sind die im Leistungsverzeichnis genannten Parameter zugrunde zu legen. Die lichttechnischen Berechnungen sind in gedruckter Form, die jeweiligen Eulumdat-Dateien sowie die Leuchtenbeschreibung mit ihren technischen Parametern auf einem Datenträger dem Auftraggeber (AG) mit dem Angebot zur Verfügung zu stellen. Der AG behält sich vor, Musterleuchten bei der Bewertung der Leuchtenprodukte vom Auftragnehmer (AN) anzufordern. 2.3 Garantieerklärungen Die Garantie für LED-Leuchtensysteme in der Straßenbeleuchtung beträgt 10 Jahre ab dem Tag der Inbetriebnahme. Der Bieter hat mit seinem Angebot eine entsprechende Garantieerklärung abzugeben. Die Garantieleistung beinhaltet den betriebsfertigen Zustand der Leuchte. Der Auftragnehmer tritt mit Einverständnis des Leuchtenherstellers dessen ausgesprocheneGarantieleistung an den Auftraggeber voll umfänglich ab. Der Leuchtenhersteller erklärt diesautomatisch durch Lieferung der Leuchte unter Angabe der Projektbezeichnung. Hierzu isteine separate Garantievereinbarung mit dem Hersteller erforderlich. Darüber hinaus ist eine vom Bieter unterzeichnete Ersatzteilgarantie abzugeben. Die Ersatzteile für alle Komponenten stehen mindestens 20 Jahre lang zur Verfügung (Herstellernachweis). Nachweis der VDE-, ENEC- und CE Qualifizierung wird unaufgefordert zur Verfügung gestellt. Für alle anderen Bauteile gelten die Regelungen gemäß VOB/B. Reaktionszeit für die Behebung eines Schadens im Zuständigkeitsbereich des AN innerhalb des Gewährleistungszeitraumes. Der AN hat eine Störung (Ausfall des LED Bord, Treiber, etc)spätestens am dritten Tag nach Mitteilung durch den AG zu beheben. Erfordert die Behebung der Störung mehr Zeit, ist dies dem AG schriftlich mitzuteilen. 2.4 Sonstiges Mit seinem Angebot hat der Bieter Angaben zum Leuchtenaufbau und zur Instandhaltungsfreundlichkeit (insbesondere zum Austausch der LED-Module) vorzulegen. Für die angebotenen Leuchten müssen die erforderlichen Leuchtenzertifizierungen (VDE /ENEC) bestehen. Ein Bestätigungsschreiben der Zertifizierungsstelle über die beantragte Zertifizierung ist dem Angebot beizufügen. 3. Preisangaben Die Preise sind als Einheitspreise zu den einzelnen Positionen anzubieten. Die Preise für Leuchten, verstehen sich einschließlich Lieferung, Verpackung und Transportversicherung frei Verwendungsstelle, die vom AG vorgegeben wird. Mit den Einheitspreisen sind sämtliche Leistungen gemäß Beschreibung der jeweiligen Leistungspositionen abgegolten. Dies gilt auch für die unter Arbeitsausführung genannten Punkte. In die Angebotspreise sind einzurechnen:Wegezeiten und Transport der ArbeitskräfteVorhalten einschließlich An- und Abtransport von Werkzeugen, Maschinen, Hubsteigern jeglicher Höhe, GerätenAuf- und Abladen des einzubauenden und des abgerüsteten MaterialsEntsorgung von VerpackungsmaterialienEntsorgung von Materialienerforderliche AbsperrarbeitenFunktions- und Isolationsprüfung der elektrischen Anlage gemäß DIN VDE 0100-600 nach erfolgter Montage und Inbetriebnahme der Beleuchtungsanlagen 4. Arbeitsausführung 4.1. Allgemeines Während der gesamten Bauzeit ist seitens des AN ein und derselbe Fachbauleiter einzusetzen, der für die Durchführung der Arbeiten verantwortlich ist. Alle nachfolgenden beschriebenen Arbeiten sind während des normalen Verkehrsbetriebes auszuführen und den folgenden LV-Positionen zu entnehmen. Die terminliche Ausführung erfolgt in Abstimmung mit den Auftraggeber. Die Beauftragung erfolgt als Aufmaßauftrag, die Verrechnung erfolgt nach den tatsächlichen Massen. Mehr- oder Mindermengen von +/- 20% haben keinen Einfluss auf die Einheitspreise. Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich alle Positionen auf betriebsfertige Lieferung und Montage. Montagearbeiten sind bei ungünstigen Witterungsverhältnissen nur dann auszuführen, wenn durch geeignete Maßnahmen sichergestellt ist, dass die Qualität der Leistungen nicht beeinträchtigt wird. Aufgenommene Flächen am Maststandort sind nach Ausbau und Auswechselung der Lichtmasten wieder herzustellen. Das zu ersetzende oder zusätzlich erforderliche Oberflächenmaterial wie Pflastersteine oder Platten stellt der Auftraggeber bereit. Die Maßnahmen zur Einhaltung der Bestimmungen nach DIN VDE 0105 für das Arbeiten an elektrischen Anlagen sind durchzuführen. Arbeiten in abgeschlossenen elektrischen Betriebsstätten oder in der Nähe von unter Spannung stehenden Teilen dürfen nur von Elektrofachkräften oder elektrotechnisch unterwiesenen Personen ausgeführt bzw. beaufsichtigt werden. Der Leistungsumfang für die komplette Lieferung und Montage der Anlage beinhaltet die neuen Leuchten, das erforderliche Leitungsmaterial, die Gestellung eines Hubwagens und ggf. erforderliche Absperrarbeiten. Eine zusätzliche Vergütung erfolgt nicht! Werden ergänzende Leistungen erforderlich, so sind Art und Umfang der einzubauenden Einsatzmittel, Arbeitskräfte, Fahrzeuge und Geräte vorab mit dem AG abzustimmen. 4.2. Demontage Die im Leistungsverzeichnis aufgeführten Demontagearbeiten sind fachgerecht auszuführen. In Zweifelsfällen ist eine Rücksprache mit dem AG durchzuführen. Das Vorhalten von Containern, der gesamte Transport sowie die Zwischenlagerung sind in die Einheitspreise der jeweiligen Position einzukalkulieren. Abfälle wie Leuchtenzuleitungen, Leuchten, Lampen, Betriebsgeräte, elektrische Kleinmaterialien usw. sind (einschließlich Übernahme aller anfallenden Gebühren) eigenverantwortlich fach- und sachgerecht durch den AN gemäß den gültigen Vorschriften zu entsorgen. Die ordnungsgemäße Entsorgung ist dem AG schriftlich zu bestätigen. 4.3. Schalthandlungen am Beleuchtungsnetz Im zeitlichen und räumlichen Rahmen der beauftragten Arbeiten zur Herstellung/Demontage von Straßenbeleuchtungsanlagen erfolgt eine Freischaltung eines Arbeitsbereiches im Straßenbeleuchtungsnetz. Soweit möglich und zulässig werden diese Schalthandlungen vom AN selbst vorgenommen. Da sich Freileitung auf dem Gestänge des Netzbetreiber des Netzes der allgemeinen Versorgung befindet setzt sich der AN vor Beginn der Arbeiten mit diesem in Verbindung und stimmt sich mit ihm ab. Die Wiedereinschaltung durch den AN bzw. den Netzbetreiber erfolgt nach durchgeführter Montage, Messung und Erstellung der Dokumentation, inkl. Inbetriebnahmeprotokoll gemäß VDE durch den AN. 4.4. Leuchten Das notwendige Montagezubehör sowie Mastreduzierstücke gehört mit zum Lieferumfang, ebenso das Montieren der Leuchten. Das entsprechende Befestigungssystem an die vorhandenen Lichtmasten ist bei der Kalkulation im Leistungsverzeichnis zu berücksichtigen. Die angebotenen Leuchten müssen für den Einsatz im öffentlichen Verkehrsraum geeignet sein (DIN EN 13201). Der Nachweis, ist durch Vorlage einer lichttechnischen Berechnung zu belegen. Leuchten, die die beleuchtungstechnischen Sollwerte nicht erreichen, werden von der Wertung ausgeschlossen. Musterleuchten sind kostenlos auf Anforderung des AG durch die Bauleitung betriebsfertig vorzustellen! 4.5. Materialbeistellung Das gesamte für die Umrüstung der Straßenbeleuchtungsanlagen benötigte elektrotechnische und lichttechnische Material wird durch den AN gestellt. Für die Zwischenlagerung des Materials ist vom AN ein geeigneter, verschließbarer Lagerraum vorzusehen. Die Gefahr für eventuelle Beschädigungen bzw. Verlust von Materialien trägt der AN. 4.6. Sonstiges Der AN hat die Durchführung der beschriebenen Leistungen durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen und seine Maßnahmen den jeweiligen technischen Erfordernissen und Fortschritten anzupassen. Alle Arbeiten sind vom AN selbstständig auszuführen, unter Vermeidung jeglicher Rückwirkungen auf das Netz. Der AN ist für die sichere und ordnungsgemäße Ausführung der Arbeiten eigenverantwortlich. Innerhalb der Arbeitszeit auftretende Schäden, die den Verkehr gefährden können und daher sofort beseitigt werden müssen, können vom AG zu Lasten des AN beseitigt werden, wenn derselbe nicht in der Lage ist, sich unverzüglich an die Schadensstelle zu begeben, um die Gefährdung zu beseitigen. Dieses ist auch dann der Fall, wenn eine Benachrichtigung des AN nicht möglich ist. Der AN hat alle angefallenen Kosten der Mängelbeseitigung binnen eines Monats dem AG kostenfrei zu erstatten. 4.7. Hinweispflichten Der AN ist verpflichtet, den AG auf technische Mängel an den Leuchtstellen, die ihm bei der Leistungserbringung bekannt werden, hinzuweisen (z.B. sicherheitstechnische Mängel; Mängel am Lichtmast, die eine fachgerechte Befestigung der Leuchte nicht ermöglichen etc.). Soweit der AG vor einer Montage der neuen Leuchte zusätzliche Maßnahmen vornehmen muss, um eine ordnungsgemäße Leistungserbringung durch den AN zu ermöglichen, verlängert sich für die betroffenen Leuchtstellen die Ausführungsfrist. Ein Anspruch auf eine zusätzliche oder höhere Vergütung aufgrund einer erst zu einem späteren Zeitpunkt möglichen Leistungserbringung besteht für den AN in diesen Fällen nicht. 4.8. Aufmaßerstellung Das Aufmaß für die erbrachten Leistungen/Lieferungen erfolgt gemeinsam durch den AN und den AG. Die Ausführung der Aufmaßerstellung (Datenübergabe) wird durch den AG vorgegeben. Der AN hat seine erbrachten Leistungen prüfbar dem AG zur Verfügung zu stellen. 4.9. Dokumentation Vor Abnahme der Leistungen übergibt der AN dem AG die Dokumentation zu den ausgeführten Leistungen. Die Dokumentation enthält folgende Angaben:Standort der Leuchte (Straße, Hausnummer)Montageart der LeuchteEinbaudatumTyp und Hersteller der LeuchteSchutzartSchutzklasseFarbtonLED-Modul TypLeuchten-SystemleistungLeistungsreduzierungLumen je LeuchteLichtfarbeTechnische Daten zum Lichtmast (z.B. Länge, gerade, gebogen, konisch, Peitschenmast,…)Zuordnung der Leuchtstelle zu Schaltstelle und Stromkreis Mit Abgabe des Angebotes erklärt sich der Bieter bereit, nach Beendigung der Arbeiten eine Erklärung abzugeben, aus der hervorgeht, dass sämtliche Arbeiten, in allen Teilen entsprechend den neuesten Vorschriften des VDE, des zuständigen Netzbetreibers sowie nach den anerkannten Regeln der Technik ausgeführt worden sind.
1. 1 Straßenbeleuchtung demontieren
1. 1. 10 Straßenlampenkopf demontieren und entsorgen -Mastleuchte- 100,000 St
1. 1. 20 Straßenlampenkopf demontieren und Lagern 18,000 St
1. 1. 30 Leuchtmittel entsorgen 118,000 St
1. 2 Strassenbeleuchtung montieren
1. 2. 10 Straßenleuchte Auf-/Ansatzleuchte Typ A - Wohnstraße 70,000 St
1. 2. 20 Straßenleuchte Auf-/Ansatzleuchte Typ B - Landesstraße 48,000 St
1. 2. 30 Kabelübergangskästen für 2 Kabel 20,000 St
1. 2. 40 Kabelübergangskästen für 3 Kabel 5,000 St
1. 3 Dokumentation
1. 3. 10 Dokumentation 1,000 psch
1. 4 Stundenlohnarbeiten
Hinweis zu den Stundenlohnarbeiten
1. 4. 10 Verrechnungssatz für Facharbeiter 5,000 h
1. 4. 20 Verrechnungssatz für Elektromeister 5,000 h
1. 4. 30 Verrechnungssatz für Auszubildenden 2,000 h
1. 4. 40 Hublift, Arbeitshöhe bis 10 m 2,000 h

Suchen Sie jetzt nach Ihren Leistungen, Produkten und Dienstleistungen in allen Projekten.

 

Teilleistung:
<= hier Ihre Teilleistung eintragen