Veröffentlichungen Detailansicht

Funkfernsteuerung für Rangierlokomotiven


Verlag:

DVV Media Group GmbH

Medium
(Zeitschrift, Zeitung etc.):

SIGNAL + DRAHT


Details:

Funkfernsteuerung für Rangierlokomotiven


Jahr: 2007
Nummer: 10
Datum: Oktober
Autor:
Seite(n): 58




WWW:



Land:

DE: Deutschland


Inhalt:

Cattron-Theimeg, Mönchen- gladbach, präsentiert mit der neuen Produktlinie TH-EC/ LO das weltweit erste nach strengsten europäischen Sicher- heitsnormen entwickelte Funk- fernsteuersystem für Lokomo- tiven. Sender und Empfänger der Lok-Funkfernsteuerung sind aus Sicherheitsgründen als Doppel-Mikroprozessorsystem ausgeführt. Dabei vergleicht eine fehlersichere Überwa- chungselektronik alle empfan- genen Datentelegramme auf ihre Richtigkeit und führt Be- fehle nur bei Übereinstimmung der Auswertung beider Rech- ner aus. Das System entspricht den neuesten europäischen Vorschriften, insbesondere der EN 50239, 50126, 50128 und 50129 sowie den Anfor- derungen der VDV 201. Die Funkfernsteuerungen erfüllen die für diesen Anwendungsfall vorgeschriebenen Sicherheits- anforderungen der Risikoklasse SIL3 (EN 61508) und wurden durch das Eisenbahn-Bundes- amt zertifiziert. Das Funkfernsteuerungssystem TH-EC/LO ist modular auf- gebaut und kann durch Kom- bination und Konfiguration einzelner Module an spezielle Aufgaben angepasst werden. So lässt sich beispielsweise bei sehr langen Zügen ein zweiter Sender einsetzen, so dass zwei Bediener eine Lok wechselsei- tig steuern können. Auch die gleichzeitige Steuerung mehre- rer Loks im Traktionsbetrieb ist möglich. Weiterhin lassen sich gleichzeitig mit der Lok auch elektrische Weichen des Werks- schienennetzes vom tragbaren Sender aus fernsteuern. Darü- ber hinaus sind auch Rückmel- dungen von der Lok-Elektronik zum tragbaren Sender möglich und damit die mobile Anzeige von Bremsdruck, Geschwindig- keit und sonstigen Status- und Störmeldungen. Das Funkfernsteuersystem eig- net sich für jeden Lokomotiv- typ - weltweit. Die Anpassung der Fernsteuerung an die Lok bzw. an eine spezielle Anwen- dung erfolgt über Konfigurati- onsstecker in Sender und Emp- fänger. Der tragbare Sender wurde unter Berücksichtigung ergo- nomischer Erkenntnisse ent- wickelt und gestattet intuitive Einhandbedienung. Er wird in einer leichten Tragetasche be- quem vor dem Bauch getragen, so dass der Lokrangierführer immer eine Hand frei hat um sich auf dem fahrenden Zug festzuhalten.


Stichworte:

Rangierlokomotiven


 

Schienenverkehrsportal, Schienenfahrzeuge, Triebfahrzeuge, Rangierloks, Diesel-Rangierloks, Elektrische Rangierloks