Veröffentlichungen Detailansicht

Verfahren zur Abschätzung der Fahrgastnachfrage


Verlag:

DVV Media Group GmbH

Medium
(Zeitschrift, Zeitung etc.):

SIGNAL + DRAHT


Details:

Verfahren zur Abschätzung der Fahrgastnachfrage


Jahr: 2007
Nummer: 11
Datum: November
Autor:
Seite(n): 46




WWW:



Land:

CH: Schweiz


Inhalt:

Dank eines neuen Verfahrens bieten die Zürcher Verkehrs- und Betriebsplaner der SMA und Partner AG erstmals ei- ne Möglichkeit, mit dem sich Fahrgasteffekte bei Angebots- veränderungen frühzeitig ab- schätzen lassen. Im Gegensatz zur Verkehrsprognose kann in einem frühen Stadium der Pla- nung bereits eine fundierte und kostengünstige Potenzialschät- zung generiert werden. Das Tool „Potenzialabschät- zung" bewertet Fahrpläne und Fahrplankonzepte auf Grund der bestehenden Strukturda- ten. Das Erfassen der heutigen Nachfrage und das Eichen eines Verkehrsmodells entfal- len dadurch weitestgehend. Somit können in einem frühen Stadium der Angebotsplanung von Taktfahrplänen Aussagen über die Nachfragewirkung von Angebotsänderungen im öffentlichen Verkehr gemacht werden, ohne dass dazu ein Verkehrsmodell aufgebaut wer- den muss. Das Tool baut dabei auf dem Fahrplanssystem Vi- riato und den Analysen eines Geographischen Informations- systems (GIS) auf. Während das Viriato-Zusatzmodul „Reisezeit- analyse" alle für das Verfahren nötigen Analysedaten rund um das Fahrplanangebot berech- net, werden mit dem GIS die dazugehörigen notwendigen Strukturdaten ermittelt. Das Verfahren führt die Ergebnisse beider Systeme zusammen und berechnet auf Grundlage eines Gravitationsansatzes die Diffe- renz des zu erwartenden Fahr- gastaufkommens. Mit geringem Aufwand kön- nen so zwei Fahrpläne hin- sichtlich ihrer Auswirkung auf die Fahrgastnachfrage mitein- ander verglichen werden. Das Verfahren wurde rückwirkend an den Fahrplänen 2002 und 2005 des Zürcher Verkehrsver- bundes (ZVV) getestet.


Stichworte:



 

Schienenverkehrsportal